Schwert& Rose

Schwert& Rose

Autor: Sara B. Larson

Klappentext: Alexa ist eine exzellente Schwertkämpferin. Als sie mit vierzehn ihre Eltern verliert, tritt sie der königlichen Leibgarde bei – und aus Alexa wird Schwert& RoseAlex. Drei Jahre später hat sich Alexa an die Spitze von Prinz Damians Elitegarde gekämpft. Als sie zum Leibwächter des Prinzen avanciert, stellt sie fest, dass der hochmütige Prinz dunkle Geheimnisse verbirgt. Ihr eigenes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, als Damian, Alexa und Rylan, ein weiterer Gardist, entführt werden. Plötzlich steht Alex am Abgrund einer tödlichen Intrige – und zwischen zwei Männern, die um ihr Herz kämpfen …

Cover: Das Cover hat mich total an Throne of Glass erinnert. Man sieht Alexa, wie sie nach hinten blickend mit einem Schwert in Rüstung dasteht. Auch die Schriftart hat mir gefallen, das Dunkelrot passt gut zum mittelalterlichen Zeitspanne in der das Buch spielt.

Schreibstil: Der Schreibstil ist etwas anspruchsvoller, man muss sehr ,,fokussiert“ auf die Handlung sein um alles gut zu verstehen. Er ist aber auch sehr einfühlsam und detailreich, sodass das Lesen trotzdem Spaß macht.

Handlung: Das was besonders faszinierend an der Handlung ist, dass sie auf einem wahren Hintergrund basiert, jedoch eine Fantasy-Welt in die Geschichte ,,verwoben“ wurde, und so ein breites Sprektrum an Lesern auf unterschiedlichsten Ebenen begeistern kann. Was mir auch sehr gefallen hat ist, dass sich die Spannung sehr zuspitzt, und Alexa von Anfang an immer mehr durch die Lügen und Rätsel ihrer Umgebung stößt, bis es letztendlich zum Finale kommt. In der Mitte des Buches kommt es aber leider zu einem Stillstand, sodass man sich durch ca. 40 Seiten durchlesen muss, bis der Spannungsbogen wieder Fahrt aufnimmt.

Fazit: Ich empfehle das Buch jedem, der nicht nur reine Unterhaltung, sondern eine etwas anspruchsvolleren Buchstil sucht. Das soll aber nicht heißen, dass man auf Fantasy und Spannung verzichten muss!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schwert& Rose

  1. Huhu na das klingt doch gar nicht schlecht, auch wenn ich etwas Befürchtungen wegen des Liebesdreieck habe. Aber solange die Handlung drumherum stimmt, komme ich auch damit klar 🙂
    Und ein realer Hintergrund? Das macht mich nur noch neugieriger.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.