Diabolic – Vom Zorn gekĂŒsst

Die Rezension ist zusammen mit der lieben Emma von @love.xo.books entstanden. Guckt unbedingt mal auf ihrem Instagram Account vorbei! ❀

Diabolic – Vom Zorn gekĂŒsst   diabolic

Autorin: S.J. Kincaid

Verlag: Arena

Klappentext: Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schĂŒtzen, fĂŒr den du erschaffen wurdest. Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie – eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er – der Thronfolger des Imperiums, der von allen fĂŒr wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwĂ€chen wĂŒrde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefĂ€hrliche Schwachstelle 
 Weiterlesen

Advertisements

Das dunkle Herz des Waldes

Das dunkle Herz des Waldes

Autorin: Naomi Novik dasdas

Verlag: cbt

Klappentext: Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glĂ€nzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis fĂŒr seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges MĂ€dchen ausgewĂ€hlt, das ihm bis zur nĂ€chsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegrĂŒndet. Denn als der Drache kommt, wĂ€hlt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Weiterlesen

Tödlicher Fluch

 

The Sleeping Prince- Tödlicher Fluch

Autorin: Melinda Salisbury

Verlag: Bloomoon tödlicher fluch

Klappentext: Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und
den gefĂ€hrlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefĂ€hrlichen Zeiten ĂŒber
Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kĂŒmmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene KrĂ€utertrĂ€nke braut, die sie heimlich verkauft. Weiterlesen

Rache und RosenblĂŒte

 

Rache und RosenblĂŒten

Autorin: Reneé Adieh rose

Verlag: One

Klappentext: Einhundert Leben fĂŒr das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine TrĂ€ume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre GefĂŒhle fĂŒreinander unverbrĂŒchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlĂ€sst Shahrzad den Palast. Sie verlĂ€sst Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben? Weiterlesen

Talon-Drachennacht

 

Talon Drachennacht (3)

Verlag: Heyne fliegt

Autorin: Julie Kagawa

Klappentext: Auch wenn ihr dadurch grĂ¶ĂŸte Gefahr droht, hat sich das DrachenmĂ€dchen Ember endgĂŒltig von der mĂ€chtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten VerbĂŒndeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein hhhsollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief fĂŒr ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen.

Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis ĂŒber den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfĂ€hrt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurĂŒck zu ihr 
 Weiterlesen

Mission X – Last Society

last banner

Ich möchte euch heute ein neues Projekt des Carlsen-Verlags vorstellen. Vorab: Da ich im Bloggerverteiler des Verlages bin durfte ich das Spiel kostenlos testen und habe auch die Möglichkeit euch drei Codes verlosen, mit denen ihr die Gesamtversion des Spieles kostenlos herunterladen könnt. Dennoch spiegelt der Post meine Meinung zu der App. Ich habe keine Vorgaben wie ich die App vorstellen soll oder Àhnliches.

Zuerst einmal: Was ist das fĂŒr ein neues interaktives Projekt, das der Verlag aufgestellt hat? 

In Mission X und den beiden damit verbundenen Apps ( Last Society und Dark Ride) entscheidest du allein, wie die Geschichte weitergeht. Die App lĂ€sst dich nach kurzen Textpassagen entscheiden, wie es weitergehen soll. Hierbei musst du dich auf deinen Instinkt verlassen: Es gibt kaum Hinweise auf richtig oder falsch. Unvorhersehbar. Zudem gibt es unterschiedliche AusgĂ€nge der Handlung. Deshalb kannst du die Apps auch mehrmals spielen oder zu einem bestimmten Punkt zurĂŒckspringen, um einen anderen Weg zu gehen. Denn das erreichen des Ziels ist nicht sicher. WĂ€hlst du falsch, ist es aus. Dieses besondere Leseerlebnis wird durch sich verĂ€ndernde HintergrĂŒnde, Bilder und GerĂ€uschen abgerundet. Die Apps können in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch gespielt werden.

Worum geht es in Last Society?beispiel last

In LAST SOCIETY kennst du nur das Leben in der Gemeinschaft – und unter der Erde. Du lebst in der Zukunft. Durch Strahlung ist es unmöglich an der ErdoberflĂ€che zu sein. So wurde es dir zumindest eingeblĂ€ut. Alles ist geregelt, alles wird ĂŒberwacht. Doch jetzt kannst du entkommen. Du musst nur die richtigen Entscheidungen treffen. AbwĂ€gen, wem du trauen kannst. Und tödlichen Gefahren aus dem Weg gehen. Bist du dazu wirklich bereit? Kannst du dein altes Leben zurĂŒcklassen? Bist du bereits fĂŒr deine Zukunft zu opfern?

Wie hat es mir gefallen?

Auch wenn mich das Projekt direkt angesprochen hat, brauchte es seine Zeit, bis ich mich an den Aufbau der App zu gewöhnen. Aber dann taucht man vollkommen in die Geschichte ein. Ich hĂ€tte nicht gedacht, das mich das Konzept so fesseln wĂŒrde. Dadurch, dass ich bei den ersten AnlĂ€ufen ziemlich schnell gescheitert bin, saß ich am Ende des Tages mit meiner Familie zusammen, und wir haben gemeinsam beratschlagt und versucht den Verlauf zu interpretieren. Neben den Texten sorgt gerade der Sound fĂŒr die passende AtmosphĂ€re. Neben der Hintergrundmusik wird das Gelesene durch Audiodateien unterbrochen. Gerade die unerwarteten GerĂ€usche und die unterschiedliche LautstĂ€rke machen die Geschichte lebendig. Der Hauptcharakter wird zu einem selbst. Neben der Tatsche, dass man selbst fĂŒr sein Handeln verantwortlich ist  und sich demnach auch mit ihm identifiziert, fĂ€llt es durch das unvoreingenommene Umfeld leicht, sich in die Rolle einzufĂŒgen. Ich dachte, dass mir Grafiken und Ähnliches fehlen wĂŒrden. Wer aber gerne liest wird die Vorteile eines Buches im dem Spiel finden: Durch die wenigen Vorgaben werden der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Aber was ich vor allem nicht gedacht hĂ€tte, ist wie unvorhersehbar die Handlung ist. Ich hĂ€tte gedacht, dass man durch die bisherige Geschehnisse und die Varianten die einem geboten werden klar entscheiden kann, welcher Weg der Richtige ist. Hinter jedem Klick kann es vorbei sein. Das sorgt fĂŒr den Nervenkitzel. Das Einzige, was mir negativ aufgefallen ist, sind die Möglichkeiten zu Beginn der Geschichte. Egal welche Entscheidung man dort trifft, jeder Weg fĂŒr in de selbe Richtung. Sicherlich muss das auch so sein damit die Handlung in die Wege geleitetet werden kann und an Fahrt aufnimmt, mich hat es aber gestört. Ansonsten kann ich völlig unvoreingenommen sagen, dass mich die App ĂŒberzeugt und begeistert hat.

Wo gibt es die App?

Sowohl Last Society als auch Dark Ride sind im Apple Store, im Google Play Store und ĂŒber Amazon erhĂ€ltlich. Die ersten 10 Minuten sind kostenlos, die Vollversion kostet 1,99€. Wie bereits erwĂ€hnt darf ich drei Codes fĂŒr die Android-Version an euch verlosen, mit welchen ihr die Vollversion kostenlos spielen könnt.app last

Wie kannst du bei der Verlosung mitmachen?

Folge meinem Blog und kommentiere unter diesem Beitrag, weshalb du die App gerne testen wĂŒrdest. Die Verlosung geht bis zum 20.3., die drei Gewinner bekommen den Code dann per E-Mail von mir zugeschickt. Viel GlĂŒck! (Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindungen zu WordPress)

#MissionXApps

Eure Hannah

Tödliche BerĂŒhrung

Goodness of Poisen- Tödliche BerĂŒhrung

Autorin: Melinda Salisbury

Verlag: Bloomoontö

Klappentext: Twylla ist gesegnet. Die Götter haben sie auserwĂ€hlt, einmal die Frau des Kronprinzen zu werden und an seiner der Seite das Land zu regieren. Aber die Gunst der Götter hat ihren Preis: Unter Twyllas Haut fließt giftiges Blut. Wer bei der Königin in Ungnade fĂ€llt, den muss Twylla mit ihrer BerĂŒhrung töten. Nu Lief, ihr neuer WĂ€chter, blickt hinter Twyllas Fassade aus Angst und PflichterfĂŒllung und erkennt das MĂ€dchen, das sie in Wahrheit ist. Doch die Wahrheit kann gefĂ€hrlich sein und die Grundfesten eines ganzen Landes erschĂŒttern…

Cover: Das Cover fĂ€llt durch die intensiven Farben und die reflektierende Schrift auf. Die Farben sind aufeinander abgestimmt und werden durch die satten Farben des GefĂ€ĂŸes und der glatten OberflĂ€che des Glases abgerundet. Aus der unteren dunkelroten FlĂŒssigkeit tritt Twylla hervor, die in einem ihrer roten GewĂ€nder mit dem Blut harmoniert. Ihre Körperhaltung als auch das leere Umfeld deuten auf ihre Isolation hin. Die Szene zeigt eines der Rituale, die Twylla jeden Monat ĂŒber sich ergehen lassen muss. In diesem werden einige Tropen ihres Blutes mit dem Gift vermischt, welches sie trinkt und sie so zu der perfekten Waffe werden lĂ€sst, die jeden mit einer BerĂŒhrung tötet. Das Cover gefĂ€llt mir sowohl von der stilistischen als auch von der inhaltlichen Gestaltung unglaublich gut.

Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Sie beschreibt detailreich und vermittelt dem Leser trotz der eher einfachen Wortwahl zuverlĂ€ssig sowohl emotionale als auch gedankliche VorgĂ€nge Twyllas. Hierbei schafft sie es auch gerade ihre Isolation und den inneren Kampf widerzuspiegeln, die Twylla prĂ€gen. Durch diese Liebe zum Detail fĂ€llt es leicht der ErzĂ€hlung zu folgen und die HandlungszĂŒge der Charaktere nachzuvollziehen. Zudem teilt die Autorin die Personen nicht einfach in ,,Gut und Böse“ ein. Denn auch bösartige Vorgehen lassen sich zurĂŒckverfolgen, und neben den ersten EindrĂŒcken, die man ĂŒber die Charaktere bekommt, vermittelt Salisbury auch die erklĂ€renden HintergrĂŒnde, die das Leseerlebnis vertiefen. Zudem versteht sich die Autorin darin unauffĂ€llig ZusammenhĂ€nge in die Geschichte einfließen zu lassen, die im Laufe der Handlung wichtig werden und teilweise auch die letztendlich Auflösung dominieren.

Handlung: Die Autorin fĂŒhrt den Leser in ihre Welt, die sowohl aus den bekannten MĂ€rchenstrukturen besteht, als auch mit neuen BrĂ€uchen aufgefrischt wird. Zudem beschĂ€ftigt sie sich auch mit tiefgrĂŒndigeren Fragen, wie der Existenz der Götter und ihrer Funktion und dem Hinterfragen ihrer Handlungen. Was mir am Verlauf des Buches sehr positiv aufgefallen ist, war das nicht rein zufĂ€llig geschah. Scheinbar keines der Ereignisse  wird nur genutzt um die Handlung voranzubringen, sondern jedes noch so kleine Detail hat seine Rolle und wird mehrfach aufgegriffen. Twylla hat mein Interesse von Anfang an auf sich gezogen. Denn trotz ihrer missliche Situation, und der naiven ,,Opfer-Rolle“, die ihre Position mit sich bringt, hat auch sie ihre dunklen Seiten. Gerade diese negativen CharakterzĂŒge machen lassen ihre Handlungen unerwarteter werden. Der einzige wirkliche Makel, der mir im Laufe des Buches genervt hat, war der sooft langwidrige Mittelteil. Denn wĂ€hrend sowohl der Anfang als auch das Ende des Buches sich mit rasanten Wendungen und Nervenkitzel ĂŒberbieten, scheint die Handlung zwischenzeitig nur Platz fĂŒr schmalzige LiebesgestĂ€ndnisse und dumme Unachtsamkeit zu haben. Hier hĂ€tte ich deutlich mehr erwartet. Hat man sich durch diese Kapitel durchgeschlagen, wird man mit einem Finale belohnt, dass einem bis zum letzten Satz dem Atem raubt und mich endgĂŒltig ĂŒberzeugt hat. Denn egal, was man vermutet: Ich versichere, dass die letztendliche Auflösung alle Erwartungen ĂŒbertrifft.

Fazit: Ein Roman, der trotz kleinerer SchwĂ€chen durch interessanten Charakteren, unerwarteten Wendungen und einem phĂ€nomenalen Ende im GedĂ€chtnis bleibt. Das DebĂŒt der Autorin verdient definitiv mehr Beachtung auf dem deutschen Markt!

Eure Hannah